Für den Teig

  • 1 Tassen (230 g) einfaches Mehl, gesiebt
  • ½ Tasse (110 g) Hanfmehl
  • 2 EL Hanföl
  • 2 EL oder 2 Päckchen Trockenhefe
  • EL Salz
  • EL Zucker
  • Warmes Wasser (nicht heiß! Hefe wird durch zu heißes Wasser zerstört)

Für den Belag

  • Tomatensauce
  • Mozzarella
  • Oregano
  • Basilikum
  • Weitere Beilagen nach Wahl

Gib alle Zutaten für den Teig in die Schüssel und vermenge sie mit Deinen Händen. Anschließend machst Du eine Mulde in die Mitte.

In das Loch gibst Du jetzt 2 Esslöffel Hanföl.

Nun mischst du so viel Wasser hinein, bis ein Teig entsteht. Es gibt keine vorgegebene Menge Wasser, da Temperatur, Feuchtigkeit und sogar Höhe über dem Meeresspiegel bei der Zubereitung des Teigs eine Rolle spielen.

Lässt sich der Teig leicht von den Seiten der Schüssel lösen, besitzt er die richtige Konsistenz.

Ist der Teig zu feucht, füge etwas Mehl hinzu und vermenge alles ordentlich, bis er sich von der Schüssel lösen lässt. Wenn er zu trocken ist, solltest Du geringe Mengen Wasser hinzugeben, bis die gewünschte Textur erreicht ist.

Gib etwas Mehl in Deine Hände und knete den Teig ordentlich durch. Das Ganze muss nicht länger als eine Minute dauern. Der Teig sollte noch ein wenig klebrig sein.

Bedecke die Schüssel mit einem Teller und stelle sie an einen warmen Ort, wo der Teig für mindestens eine Stunde aufgehen kann.

Bestreiche das Blech leicht mit Öl.

Breite den Teig gleichmäßig darauf aus und drücke die Ecken fest.

Die Tomatensauce nach Geschmack mit Oregano würzen und gleichmäßig darüber verteilen.

Zerkleinere den Mozzarella und verteile ihn ebenfalls gleichmäßig auf der Tomatensauce.

Füge die Beläge deiner Wahl hinzu. Denke daran, dass eine richtig gute Pizza nicht zu überladen ist. Achte darauf, dass die darunter liegende Schicht noch sichtbar ist, dann fahre mit der nächsten Zutat fort. Ist die Pizza zu überladen, wird der Teig matschig werden.

Backe deine Pizza für 25–30 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Ofen.